Mittwoch, 24. November 2021

!Ab 24.11.2021! - Alarmstufe 2 in Baden-Württemberg

Aufgrund der sich weiter zuspitzenden Lage haben sich Bund und Länder verständigt, die Corona-Maßnahmen nochmals zu verschärfen. Auch in Baden-Württemberg gelten ab Mittwoch, 24. November 2021, zusätzliche Einschränkungen. Das Land hat den bisherigen Stufenplan um die „Alarmstufe 2“ erweitert, diese gilt ab einer Belegung von 450 Intensivbetten oder einer 7-Tag-Hospitalisierungsinzidenz von 6. In der Alarmstufe II gelten nicht nur für Ungeimpfte sondern auch für Geimpfte und Genesene zusätzliche Regelungen und Einschränkungen.

Alarmstufe 2 ab dem 24.11.2021!

 

Aufgrund der sich weiter zuspitzenden Lage haben sich Bund und Länder verständigt, die Corona-Maßnahmen nochmals zu verschärfen. Auch in Baden-Württemberg gelten ab Mittwoch, 24. November 2021, zusätzliche Einschränkungen. Das Land hat den bisherigen Stufenplan um die „Alarmstufe 2“ erweitert, diese gilt ab einer Belegung von 450 Intensivbetten oder einer 7-Tag-Hospitalisierungsinzidenz von 6.

In der Alarmstufe II gelten nicht nur für Ungeimpfte sondern auch für Geimpfte und Genesene zusätzliche Regelungen und Einschränkungen.

  • 2G+ Regelung – genesene und geimpfte Personen müssen zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen – in folgenden Bereichen:
    • Veranstaltungen wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Stadt- und Volksfeste, Stadtführungen und Informations-, Betriebs-, Vereins- sowie Sportveranstaltungen.
    • Weihnachtsmärkte. Zudem dürfen hier nur 50 Prozent der üblichen Besucherzahl eingelassen werden.
    • Körpernahe Dienstleistungen mit Ausnahme von Friseurbetrieben und Barbershops. Hier gilt 3G mit PCR-Test.
    • Diskotheken und Clubs.
    • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.

Solange keine Speisen oder Getränke konsumiert werden, gilt auf Weihnachtsmärkten auch im Freien generell die Maskenpflicht, da hier der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann.

Weiter gilt bei Veranstaltungen eine Personenobergrenze von 25.000 Besucherinnen und Besuchern. Weitere Regelungen gelten ja nach Stufe.

In beiden Alarmstufen gilt für Beherbergungsbetriebe wie Hotels, Gasthäuser, Pensionen oder Campingplätze 2G. Davon ausgenommen sind dienstliche Übernachtungen oder besondere Härtefälle, wie beispielsweise ein dringend notwendiger Arztbesuch. In diesen Ausnahmefällen muss ein negativer Schnell- oder PCR-Test vorgelegt werden. Gastronomische Einrichtungen in den Beherbergungsstätten dürfen diese Personen nur im Freien und nach Vorlage eines negativen PCR-Tests benutzen.

Schülerinnen oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule müssen weiter keinen Testnachweis vorlegen und sind von den Zugangs- und Teilnahmeverboten ausgenommen. Jedoch gilt diese Ausnahme nun nur noch für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 17 Jahre. Zudem gilt die Ausnahme generell nicht für Clubs, Diskotheken und Saunen.

Schwangere und stillende Personen sind nur noch bis zum 10. Dezember 2021 von der Testpflicht und den Zutrittsbeschränkungen ausgenommen.

In besonders betroffenen Kreisen werden auch wieder Ausgangsbeschränkungen und weitere Einschränkungen erfolgen – der Landkreis Konstanz ist hier aktuell nicht betroffen.

Seit dem 25. November 2021 gilt laut der neuen Corona-Verordnung auch, dass der Nachweis für die Impfung nur noch ausgedruckt als QR-Code oder in einer App (z. B. CovPass) möglich ist. Die Vorlage des gelben Impfpasses ist somit nicht mehr ausreichend. Hier gilt eine Übergangsfrist bis 1. Dezember. Alle Bürgerinnen und Bürger, die also bisher das „gelbe Impfbüchlein“ genutzt und vorgezeigt haben, sollten sich schnellstmöglich in einer Apotheke oder beim Hausarzt einen digitalen Nachweis ausstellen lassen.