Friedhofsverwaltung / Bestattung / Sterbefall


Ihre Ansprechpartner

Sabine Federer
Standesbeamtin

Zuständiges Amt

Öffnungszeiten

Montag: 8.00 - 12.00 und 13.30 - 15.30 Uhr
Dienstag: 8.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch: 13.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 - 12.00 und 13.30 - 15.30 Uhr
Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr

Sterbefälle werden nur bei dem Standesamt beurkundet, in dessen Bezirk der Tod eingetreten ist. Das bedeutet, dass beim Standesamt Eigeltingen nur die Sterbefälle beurkundet werden können, die sich auf der Gemarkung Eigeltingen (mit Ortsteilen) ereignet haben. Der Sterbefall ist spätestens an dem Todestag folgenden Werktag beim Standesamt anzuzeigen. Die Anzeige des Sterbefalles übernimmt in der Regel ein Bestattungsinstitut. Für die Beurkundung notwendig ist die Vorlage der ärztlichen Todesbescheinigung sowie Personenstandsurkunden, die den Verstorbenen betreffen, sofern die Personenstandsbücher nicht vom Sterbestandesamt selbst geführt werden.

Folgende Grabarten werden zur Verfügung gestellt:

  • Reihengräber für Erdbestattungen für Kinder unter 10 Jahren 380,00 €, Ruhezeit 15 Jahre
  • Reihengräber für Erdbestattungen für Personen ab 10 Jahren 800,00 €, Ruhezeit 20 Jahre
  • Urnenreihengräber und Urnenanonymgräber 410,00 €, Ruhezeit 20 Jahre
  • Doppelwahlgräber für Erdbestattungen 1.600,00 €, Ruhezeit 20 Jahre, Verlängerung pro Jahr 64,00 €
  • Urnenwahlgräber und Urnenwandgräber 600,00 €, Ruhezeit 20 Jahre, Verlängerung pro Jahr 25,00 €

Weitere Gebühren die bei einer Bestattung/Beisetzung erhoben werden:

  • Bestattung von Personen unter 10 Jahren 300,00 €
  • Bestattung von Personen ab 10 Jahren 460,00 €
  • Bestattung von Tot- und Fehlgeburten 115,00 €
  • Beisetzung von Urnen mit Hinterbliebene 185,00 €
  • Beisetzung von Urnen ohne Hinterbliebene 140,00 €
  • Zuschlag für Samstage 50%.
  • Benutzung der Leichenhalle ohne Kühlzelle 31,00 €, mit Kühlzelle 68,00 €
  • Ersatz von Grabeinfassungen für ein Reihengrab 300,00 €, für ein Wahlgrab 450,00 € und für ein Urnengrab 160,00 €
  • Bestattung Auswärtiger Zuschlag von 50%

 

Hinweise:

Bestattungen und Beisetzungen an Samstagen werden nur in besonders gelagerten Einzelfällen vorgenommen. An Sonn- und Feiertagen werden keine Bestattungen und Beisetzungen durchgeführt.

Die Gemeinde stellt Sargträger nicht zur Verfügung. Die Angehörigen bzw. Hinterbliebenen haben selbst und auf eigene Kosten für Sargträger in ausreichender Zahl zu sorgen.

Die Kosten für Leichentransporte sind von den Angehörigen bzw. Hinterbliebenen unmittelbar zu tragen.

 

Verwaltungsgebühren:
Gebühr für die Genehmigung zur Aufstellung oder Veränderung eines Grabmals 16,00 €.

Das könnte Sie interessieren

Detaillierte Verfahrensbeschreibungen und -abläufe sowie rechtliche Hinweise zum Thema Friedhofsverwaltung / Bestattung / Sterbefall finden Sie auch im Verwaltungsportal Service BW. Folgende Ausführungen könnten für Sie von Interesse sein:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen